Praktikum bei der BSH

Die BSH bietet grundsätzlich verschiedenen Interessierten die Möglichkeit, ein unbezahltes Praktikum zwecks Qualifikation zu absolvieren, soweit es Personal, Raum und Zeit zulassen. Bewerben können sich sowohl Studierende und Hochschulabsolventen landschaftsrelevanter Studiengänge (Biologie, Landschaftsökologie und Landschaftspflege, Geografie, Forstwissenschaften usw.) als auch Schüler/Innen, Auszubildende und Personen in Umschulungsmaßnahmen. Auch Praktika im Bereich der Bürokommunikation können bei der BSH durchgeführt werden. Jeder Bewerber muss sich persönlich in Wardenburg vorstellen, um Einzelheiten zu klären. Das Praktikum sollte mindestens 2 Wochen dauern. Die Veranstaltungen können auch außerhalb der regulären Dienstzeiten z.B. am Wochenende liegen.  Die Rahmenordnung (Beschäftigungsvertrag, Hausordnung, Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft) sind einzuhalten. Auf Wunsch wird am Ende eine Bescheinigung über die einzelnen Tätigkeiten ausgestellt. Eine Betreuung kann darüber hinausgehend nicht erfolgen.

Der Praktikant muss sich in den tagesüblichen Arbeitsablauf im Innen- und Außendienst einfügen und sollte sich an den aktuell anfallenden Vereinsarbeiten entsprechend den oft reduzierten Arbeitszeiten beteiligen. Je mehr Motivation er mitbringt und von der gemeinsamen Sache überzeugt ist, umso besser.

Zum Innendienst gehören im wesentlichen folgende Tätigkeiten:

Telefondienst

Schreibdienste, Posteingänge, Bürokommunikation

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Mitwirkung bei Pressemitteilungen zu aktuellen Themen, Vorbereitung von Ausstellungen und Informations-abenden sowie Beteiligung an der Durchführung (Abendveranstaltungen, Infostände am Wochenende). Beteiligung an Versammlungen zu Fachthemen, Erarbeiten der nächsten Halbjahresprogramme, Organisation von Exkursionen, Erstellen eines Jahrespressespiegels

Aushänge (schwarze Bretter, Schaukästen, Schaufenster):
aktualisieren und gestalten

Versandarbeiten:
im Informationsdienst und Schriftentausch (Einkuvertieren und ähnliche relativ stupide, aber dringend erforderliche Aufgaben)

Grafikdesign:
Erstellung und Aufbau kleinerer Ausstellungen zu Fachthemen, Zielgruppen können sein: Schulen, Öffentlichkeit (Banken/Rathaus/Bibliotheken), Anfertigung künstlerischer Arbeiten zum Thema Natur und Landschaft (Bilder, Werbehefte, Füllanzeigen, Aufhänger-Aktionen wie Malwettbewerbe)

Umweltladen:
allgemeiner Service (Bestellungen, Anfragen beantworten, Beratung über Produkte)

Veröffentlichungen:
Beteiligung bei der Umsetzung fachlicher Sachverhalte in verständliche Kurzfassungen, Merkblätter, Biotop- und Artenmonografien, gelegentliche Mitarbeit bei der Redaktion und im Selbst-Verlag

Archivarbeiten:
Zeitungsartikel einscannen. ausschneiden, aufkleben und nach Schlagwortschlüssel sortieren; Inventarisierung von Kopien zu Gesetzestexten usw.

Bibliothek:
Inventarisierung, Bestellung, Bildarchiv bearbeiten

Einsatzbesprechung des Außendienstes:
Pläne zur Unterhaltung vereinseigener Flächen

Im Außendienst

sind landespflegerische Arbeiten aller Art zu verrichten, von der Mahd über Gehölzpfege bis hin zu Pflanzungen von Hecken und Streuobstwiesen, sowie die Freihaltung von Wegen und Aussichtspunkten, Pflege der Außenanlagen der BSH.

Das Praktikum setzt sich aus den beiden oben genannten Abschnitten zusammen: aus manueller Pflege im Gelände sowie der Beteiligung an Verwaltungs-vorgängen und Erarbeitung von Publikationen. Die Verteilung der Schwerpunktsetzung der Arbeiten (mehr drinnen/draußen usw.) kann der Praktikant selbst in Absprache mit dem Vorstand setzen.

Jeder Praktikant der BSH, der eigene Vorstellungen realisieren möchte, die hier nicht genannt sind, wird im Rahmen der einvernehmlichen Vorabsprache darin gefördert, soweit es sich finanziell, personell und versicherungsrechtlich ermöglichen lässt und den fachlichen Zielen der BSH entspricht. Wichtigster Grundsatz bei der Arbeit ist aber, dass sie möglichst selbstständig, material-sparsam und fachbezogen betrieben werden sollte, ohne die BSH-Belegschaft zu sehr zu beanspruchen. Sollte erkennbar sein, dass die eigenen Ziele zu hoch gesteckt sind, sollte alles etwas vereinfacht, verändert oder abgesetzt werden. Das muss mit der Verwaltung abgestimmt werden.

Der BSH stehen für Fahrten ins Gelände ein VW-Bus und Fahrräder zur Verfügung, die (mit-) benutzt werden können. In der Geschäftsstelle existiert eine Teeküche mit Kühlschrank. Im Haus kann Arbeitskleidung abgelegt werden. Für Tätigkeiten im Gelände sind in der Regel Arbeitskleidung und Gummistiefel mitzubringen, die erforderlichen Gerätschaften werden gestellt. Jeder Praktikant ist für sich selbst verantwortlich, was die eigene Information und Arbeitsgestaltung betrifft. Fantasie und Kreativität sind ebenso gefragt wie Kontinuität.

Auch hat der Praktikant selbst für eine ausreichende Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung zu sorgen, die ihn auch während des Praktikums hinlänglich absichert.

Ein/e BSH-Praktikant/in beteiligt sich an allen Service-, Reinigungs- und einfachen Reparaturarbeiten.

Im Zweifel und bei Fragen aller Art sollten die in der Geschäftsführung tätigen Vorstandsmitglieder angesprochen werden. Die alleinvertretungsberechtigtigte Gesamtverantwortung trägt der / die Vorsitzende.

Wenn Sie Interesse an einem Praktikum bei der BSH haben oder weitere Information wünschen, schreiben Sie eine E-Mail an:

verwaltung@bsh-natur.de

 

BSH-Praktikant im Studium beim Ausholzen ("Aufdenstocksetzen") von Weiden
zur Verdichtung der Gehölz-Vegetation als Brutstätte für Vögel und Insekten
.
Praktikantin des Berufsförderungswerks Friedehorst Bremen (PAS Projekt
Oldenburg) beim Abernten von Obstbäumen auf BSH-Flächen in Wilhelmshaven

Aktuelle Infos

« <  Seite 22 von 22

-->

08. 08 2010

13. 07 2010

15. 06 2010

25. 03 2010

01. 01 2010

© Copyright 2010 - 2019 - Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V. (BSH)
BSH-Spendenkonto zugunsten bedrohter Pflanzen und Tiere: LzO, IBAN: DE92 2805 0100 0000 4430 44 BIC: SLZODE22XXX

- Impressum -