Das FÖJ

Die BSH ist Einsatzstelle für das Freiwillige ökologische Jahr. Auch für 2016/2017 sucht die BSH eine oder einen engagierte/n FÖJlerIn. Nähere Informationen finden Sie in der Landeskoordinationsstelle (Fachbereich) der Alfred-Töpfer-Akademie, Schneverdingen,   im Internet unter www.nna.niedersachsen.de/foej

Darin finden Sie auch diese wichtige Information:

 

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein ökologisches Bildungsjahr, das jungen Menschen die Chance gibt, ein Jahr lang im Umwelt- und Naturschutz mitzuarbeiten und sich zu orientieren. Das FÖJ richtet sich an alle, die mindestens neun Jahre eine allgemeinbildende Schule besucht haben …und höchstens 26 Jahre alt sind. Die Pflicht zum Besuch einer Berufsbildenden Schule ruht für die Dauer des FÖJ. Ein FÖJ zu machen, bedeutet

  • Sinnvolles Engagement im Umwelt- und Naturschutz,
  • in fünf Seminaren wichtiges Know-how erwerben und dich mit anderen Freiwilligen austauschen,
  • in "grüne" Berufe reinschnuppern,
  • eigene Vorstellungen überprüfen und eigene Ideen entwickeln.

Das FÖJ in Niedersachsen

  • beginnt am 1. September, beim FÖJ an Ganztagsschulen schon am 1. August
  • will das freiwillige Engagement junger Menschen fördern und
  • bietet über 250 FÖJ-Plätze in etwa 200 verschiedenen Einsatzstellen an.

________________________________________________________________________________

Wer eine einjährige Tätigkeit im Rahmen des Freiwilligen ökologischen Jahres bei der BSH absolvieren möchte, ist eingeladen, sich bei der NNA anzumelden. Die BSH ermöglicht eine Qualifizierung im Bereich des Natur- und Artenschutzes und der Landschaftspflege. Das betrifft praktische Arbeiten im Gelände ebenso wie wichtige Verwaltungsarbeiten, wozu auch Aktivitäten am PC gehören, um die homepage zu unterhalten.

In folgenden Bereichen können sich FöJler bei der BSH engagieren:

Biotop- und  Artenschutz

  • Anlage und Pflege wertvoller Biotope, z.B. Streuobstwiesen, Wälder, Teiche und Hochmoore
  • Anbringen, Kontrolle und Pflege von Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse
  • Betreuung und Erweiterung von Naturerlebnispfaden mit Geh- und Duftschule
  • Vielfältige, oft jahreszeitlich bedingte Arbeiten auf den vereinseigenen Flächen

 

Innendienst und Öffentlichkeitsarbeit

  • Mithilfe bei der Planung und Durchführung von Vorträgen und Exkursionen
  • Mitarbeit an Informationsschriften, Merkblättern, Pressetexten
  • Mitarbeit im Umweltladen
  • Mitarbeit in Bürokommunikation und Archivtätigkeiten
  • Mitgestaltung einer Umwelt-AG für Grundschüler

 

Erfahrungsberichte im FöJ

Die Schwerpunkte können nach eigener Interessenlage gewählt und gestaltet werden. Einzelne Themengebiete lassen sich –je nach Kenntnissen und Interesse – auch eigenverantwortlich bearbeiten. Während des FöJ ist die Entscheidung für ein eigenes Projekt sinnvoll. Dieses kann in Übereinstimmung mit den Vereinszielen der BSH und in Absprache mit der Geschäftsführung frei gewählt werden.

Hier  Beispiele: es können Themen aus dem Museum für Natur und Mensch in Oldenburg bearbeitet,  eine bestimmte Pflanzenart (z.B. Seifenkraut am Wegrand oder im Hochbeet) beschrieben und angepflanzt werden oder eine interessante Tierart (Steinkauz in der Nähe eines Schafstalls)  auf Grundlage der Begegnungen vor Ort bearbeitet werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich um ein ökologisch interessantes Kleinbiotop zu kümmern und die jahreszeitlichen Veränderungen schriftlich und fotografisch zu dokumentieren.

Es sind allerdings auch Standardtätigkeiten in der BSH bei der Programmgestaltung, dem Informationsdienst und der Gestaltung des Umweltladens durchzuführen.

 

Die BSH stellt eine Unterkunft zur Verfügung. Hier können Sie einen Blick auf die Räumlichkeit werfen.

 

Was spricht für ein FöJ bei der BSH ?

 

  • Abwechslungsreicher Tätigkeitsbereich
  • Arbeiten in Eigenverantwortlichkeit
  • Betreuung durch eine hauptamtliche Verwaltungskraft
  • Informationen durch den Vorstand (Naturwissenschaftler)
  • Kontakte mit Umweltpolitikern und Gesprächspartnern vom Fach
  • Kooperation mit der Universität Oldenburg
  • Orientierung für spätere Berufsentscheidung
  • Kennenlernen des Naturschutz-Managements vor Ort
  • Freie Unterkunft mit Küche im Haus
  • Nähe zu Einkaufszentren (gleich gegenüber)

 


Anforderungen an FöJler Innen bei der BSH:

 

  • Interesse am Naturschutz, wildlebenden Pflanzen und Tieren
  • Freude an Arbeiten im Freien (Mähen, Bäume pflanzen und Auf-den-Stock-setzen, Obst-Pflücken, Hecken schneiden, Altholz aufschichten, Nistkasten-Service)
  • Einüben von PC-Umgang und Bürokommunikation, was hilfreich für die weitere Berufsausbildung ist (überwiegt bei Regen und Kälte)
  • Selbstständige eigenverantwortliche Projektarbeit, die keine Langeweile aufkommen lässt
  • Spaß am Umgang mit naturinteressierten Menschen (Kindergarten, Schulen, Besucher)
  • Arbeitsplatz bzw. eigenes Arbeitszimmer in Ordnung halten
  • Wünschenswert ist der Führerschein Klasse BE (zum VW-Bus-Fahren)

 


© Copyright 2010 - 2014 - Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V. (BSH)
BSH-Spendenkonto zugunsten bedrohter Pflanzen und Tiere: LzO, IBAN: DE92 2805 0100 0000 4430 44 BIC: SLZODE22XXX

- Impressum -